Kerbeschießen

"Kerbe-Schießen“ der Vereine

1980 mit einigen Usinger Vereinsmannschaften gestartet, wuchs das Interesse im Laufe der nächsten Jahre immer mehr.
So entschied sich der Vorstand ab dem Jahr 1984 eine Damen- und eine Herren-Wertung durchzuführen.
Geschossen wurde bei den Damen und bei den Herren jeweils mit einer Mannschaft, bestehend aus drei Schützen.
Jeder Schütze machte 10 Schuss freihändig stehend Luftgewehr und ebenso viele Schuss Kleinkalibergewehr.
Somit konnte jeder Schütze max. 200 und die Mannschaft max. 600 Ringe erreichen. In der Regel reichte einer Mannschaft
ca. 350 Ringe um eine Platz auf dem Sieger Podest zu erhalten. Bis einschließlich 2013 führte der Schützenverein diese Veranstaltungen durch.
Diese wurden, als nur noch zwei kerbetreibenden Vereine übrig blieben (Schützenverein und UTSG), eingestellt.